Dienstag, September 26

Abnehmen durch Joggen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Lauf Dich Schlank

Laufen ist zum Abnehmen das Beste, was Du für Dich und Deinen Körper tun kannst. Hier ist es jedoch wichtig, nicht nur die perfekten Laufschuhe zu haben, sondern auch die für Deinen Körper geeigneten Einheiten zu finden. Ob schnell oder langsam, lang oder kurz entscheiden nämlich ein paar wesentliche Faktoren, an die Du Dich vor Deinem ersten Lauftraining unbedingt halten solltest.

Beim Laufen purzeln die Kilos

Zu eng sitzende Hosen, oder die Lieblingsjeans, die einfach nicht mehr zu geht. Es gibt verschiedenste Gründe, warum es Zeit wird, endlich etwas für sich und den eigenen Körper zu tun. Natürlich soll dieser nicht nur gefestigt werden, sondern auch die Pfunde sollen schmelzen. Schnell, effektiv und vor allem: ohne lästigen JoJo Effekt, den sicher einige von der ein oder anderen Diät kennen. Joggen vereint all diese gesunden Punkte für den Körper, macht Spaß und hilft dabei, mit einer gesunden Ernährung auch mal mehr als 10 Kilo zu verlieren. Und das in nur 3 Monaten. Allein mit Abnehmen durch Joggen. Natürlich zählt auch hier der nötige Ehrgeiz und ein gefestigtes Durchhaltevermögen. Sicherlich fällt gerade Laufunerfahrenen Menschen der Einstieg schwerer, denn beim Joggen hat man dann bereits nach wenigen Metern das Gefühl, dass die Beine uns nicht länger tragen wollen. Beim Joggen ist es jedoch genau wie mit anderen Dingen im Leben, das Training und die Routine liefern die Fortschritte. Und so fällt es von Tag zu Tag leichter, nicht nur das Laufpensum zu steigern, sondern auch Spaß beim joggen zu haben und dabei auch noch die frische Luft und die Natur zu geniessen.

Setz Dir ein Ziel

Natürlich hast Du Dich für Jogging entschieden, damit die Pfunde purzeln. Das ist sicher das größte Ziel. Im Training selbst solltest Du Dir jedoch immer wieder kleinere extra Ziele setzen, um Deine Motivation zu halten und sogar zu steigern. Das bedeutet natürlich nicht, dass Du jetzt nicht mehr joggst, sondern gleich für den nächsten Halbmarathon trainierst. Behalte einfach Deine Leistung permanent im Auge und setze Dir beim joggen regelmäßig kleinere Aufgaben, die Du bewältigen möchtest.
Das kann zum Beispiel der Ruhepuls sein, den Du dann beim Training um einige Schläge senken kannst, oder Du schraubst die Anzahl der Joggingeinheiten in der Woche langsam nach oben. Da Jogging ein echter Fettkiller ist, wird sich das besonders schnell auf der Waage bemerkbar machen. Es lohnt sich auch, immer wieder neue Strecken zu testen, oder auch mal einen kleinen Ausflug zu machen, etwa in ein nahegelegnes Wäldchen oder einen entfernteren Stadtpark. Damit gönnst Du Dir nicht nur etwas Abwechslung beim Joggen, sondern sorgst auch für immer neue Motivation. Um übrigens in deinem richtigen Pulsbereich zu laufen bietet sich eine Sportuhr an, die deinen Puls während dem Laufen überwachen kann. Ein Sportuhren Test zeigt dir worauf es ankommt und welche Produkte derzeit zu empfehlen sind.

Die richtigen Schuhe sind entscheidend

Joggen ist sicherlich der einfachste Sport der Welt. Beim Training werden nicht nur enorm viele Kalorien verbrannt, joggen ist auch ein echter Fettkiller und hilft optimal beim abnehmen. Viel brauchst Du beim Joggen übrigens gar nicht zu investieren. Shorts, Shirt, Socken und Laufschuhe und schon kann es losgehen. Damit Du Du jedoch beim Training nicht nur optimale Erfolge erzielst, sondern auch etwas für Deine Gesundheit tust, solltest Du vor dem ersten Jogging unbedingt auf die Wahl der richtigen Laufschuhe achten. Wenn Du nämlich an diesen sparst, riskierst Du in vielen Fällen sogar Deine Gesundheit.
Deine ersten Joggingrunde solltest Du aus diesem Grund in keinem Fall in ausgetretenen Turnschuhen zurücklegen. Hier drohen bei einem längeren Training nämlich nicht nur Gelenkschäden, sondern auch erhebliche Beschwerden der Achillessehne. Am besten lässt Du Dich dafür im Fachhandel beraten, denn dort kann Dir sehr genau gesagt werden, welcher Joggingschuh für Deine Fußstellung am besten geeignet ist. Das ist nicht nur entscheidend, um gesundheitlich beim joggen auf der sicheren Seite zu sein, sondern hilft Dir auch dabei, viel leichter und einfacher in das Training hineinzufinden. Farbe und Aussehen der neuen Schuhe sollten aus diesem Grund eher zweitrangig sein. Je besser der Schuh sitzt, umso einfacher hast Du es bei Deinen ersten Joggingeinheiten, welche dann besonders schnell die Kilos purzeln lassen.
Wenn Du vor hast, regelmäßig zu joggen, solltest Du sogar darüber nachdenken, Dir gleich zwei Paar Laufschuhe zuzulegen. Somit hast Du nicht nur die Möglichkeit, die Schuhe nach dem Training optimal auslüften zu lassen, durch die unterschiedlichen Leisten der verschiedenen Schuhe werden auch Deine Füße verschieden trainiert und belastet. Durch diesen Wechsel halten Deine Joggingschuhe übrigens deutlich länger.

Steigere Dich langsam

Natürlich bist Du motiviert, wenn Du mit dem Joggen begonnen hast, schließlich möchtest Du so schnell es nur geht Gewicht verlieren. Allerdings gehen Sportexperten davon aus, dass gut 80 Prozent der Jogger viel zu schnell unterwegs sind und nicht ihrem eigenen Fitnesslevel gerecht trainieren. Das führt nicht nur leichter zu Verletzungen, sondern sorgt auch dafür, dass Du sogar langsamer abnimmst, da Du Dich in keinem guten Bereich für die Fettverbrennung bewegst. Beim Joggen verhält es sich ein wenig wie beim Tempolimit auf der Strasse: wir kennen es alle, aber kaum jemand hält sich wirklich daran.
Gerade wenn Du beim Joggen ein Einsteiger bist, fehlt Dir noch eine Menge Körpergefühl, um die beste Geschwindigkeit für Deinen Körper beurteilen zu können. Die Folgen können schmerzhaft sein, denn neben Gelenküberlastungen kommt es auch zu Schmerzen, welche die Motivation natürlich in den Keller verabschiedet. So wird es mit dem Abnehmen garantiert nichts. Die perfekte Joggingregel für den Einstieg lautet: Laufen ohne schnaufen, denn nur dann werden ordentlich Kalorien verbrannt und Du tust Deinem Körper langfristig etwa Gutes.

Joggen sollte Abwechslungsreich sein

Es ist wie bei der Ernährung. Du liebst Käse? Fein, aber Morgens, Mittags und Abends wird das schnell langweilig und irgendwann würde auch dem größten Fan der Appetit darauf vergehen. So ist es auch beim Joggen. Damit das Training nicht nur effektiv beim abnehmen hilft sondern auch Deine Motivation gleichbleibend ist, solltest Du unbedingt Abwechslung und Vielfalt in Deinen Einheiten einbauen. Hier kannst Du nicht nur mit dem Tempo, sondern auch mit der Dauer der Einheiten und der allgemeinen Streckenlängen speilen, um Dir immer wieder neue Ziele und Herausforderungen zu setzen. Das macht nicht nur Spass, sondern hilft Dir auch noch, viel schneller zum Ziel zu kommen, welches Du dann auf der Waage bestätigst bekommst.

Die richtige Ernährung ist entscheidend

Du hast Dich fürs Joggen entschieden, um abzunehmen. Natürlich spielt hier auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle, denn ohne diese werden sich die gewünschten Erfolge sicher nicht so schnell wie gewünscht einstellen. Um die Fettverbrennung besonders anzukurbeln, verzichten sehr viele Jogger jedoch darauf, nach dem Training etwas zu essen. Das ist jedoch falsch und hindert sogar beim abnehmen. Nach dem Sport sind die nämlich die Kohlenhydratreserven des Körpers nahezu erschöpft. Zwar wird dann der Fettstoffwechsel angekurbelt, aber auch die Regenerationszeit verlängert sich. Damit die Energiedepots Deines Körpers nämlich wieder ausgeladen werden können, benötigt Dein Körper nach dem joggen unbedingt Nahrung. Diese Nahrungsenergie solltest Du jedoch nicht mit Pommes, Pizza und Co. auffüllen, sondern mit Nahrungsenergie, die vom Körper besonders gut verwertet werden kann. Neben Vollkornbrot mit Kräuterquark eignen sich hier auch Nüsse, Rosinen oder Cornflakes.
Wenn Du nach dem Training nichts ißt, greift Dein Körper nämlich nicht nur auf die Fettreserven zu, sondern bedient sich auch am körpereignen Proteinpool, indem er Muskelmasse abbaut.
Es nützt also nichts, wenn Du fleißig trainierst und anschließend hungerst, denn so erreichst Du Deine Ziele auf der Waage garantiert nicht. Eine gesunde Ernährung, die weitesgehend auf Industriezucker , helles Brot oder Kuchen verzichtet, und stattdessen zu Salat, Vollkorkprodukten, gesundem Fleisch und viel Fisch greift, wird nicht nur den Körper mit allen wichtigen Mineralien und Vitaminen versorgen, sondern in Verbindung mit Jogging auch sehr schnell zu tollen Ergebnissen auf der Waage führen.
Das ist nicht nur gesund, sondern sättigt auch und hält fit.

Share.

About Author

Leave A Reply